Donnerstag, 17. August 2017

Nicht schön aber praktisch – heute Problemlöser fürs Fitnessstudio!

Nicht immer sind praktische Dinge auch schön, besonders dann wenn es klein, pfrimelig und schwer zu nähen ist. Aber den Zweck erfüllt „das Ding“ und genau deshalb wollte ich Euch meine neuste iPod-Fitnessstudiotasche auch zeigen.
Nachdem ich in den letzten Wochen meine (eigentlich „unsere“ schließlich macht mein Liebster fleißig mit) Ernährung ziemlich umgestellt habe und seit einer guten Woche wieder regelmäßig ins (neue) Fitnessstudio gehe, musste mein iPod wieder ausgekramt werden – ohne „Unterhaltung“ und Ablenkung an den Geräten oder im Zirkel trainieren geht bei mir nix und endet in ziellosem Löcher in die Luft-Gucken. 
Besonders gefreut habe ich mich dann als ich entdeckt habe, dass meine neuen Sporthosen (vom französischen Sport-Megastore mit dem D) innen kleine „iPod“-Taschen eingenäht haben. Leider hielt die Freude nicht einmal über das 1. Training an, denn das Täschchen ist zu klein für meinen iPod, diesen in das Täschchen zu bekommen (und auch wieder heraus wenn man das Lied wechseln möchte) endet in einer ziemlichen Fummelei, weshalb eine andere Lösung her musste.

Ich habe getüftelt und der erste Prototyp ging (weil Stoff zu dick -> Jeans) daneben, mit Modell Nr. 2 kann ich aber leben (besser geht immer) – klar ein so kleines Täschchen nähen ist immer eine ziemliche Pfrimelei und der Anspruch so sauber wie immer zu nähen muss man aufgrund des geringen „Platzbedarfs“ schnell verwerfen. Aber wenn das Täschchen seinen Zweck erfüllt, dann ist das Aussehen doch (fast) nebensächlich.
Exklusiv für Euch habe ich gestern im Fitnessstudio in ein paar Bilder gemacht, damit ihr das Täschchen auch "an der Frau" sehen könnt:


Auch die Kopfhörerkabel sind nach dem Training gut verstaut - der Verschluß sichert auch während dem Training den iPod.

Hier auch mal meine Knaller-Sportschuhe, unbeabsichtigt passt das Shirt super zu den Schuhen :-) Aber hier seht ihr, dass das Täschchen nicht stört und durch den Hosenträgerverschluß auch richtig fest hält:

Und selbst beim Training kann der iPod dank Verschluß nicht aus dem Täschchen rutschen:
eBook/Schnittmuster/Anleitung: Meins
Verlinkt: Rums

Eigentlich hätte noch ein passender Plott drauf sollen, aber der Platz erschien mir letztendlich zu klein und so muss das unauffällige Täschchen ohne Farbklecks auskommen. Grund dafür ist, dass all meine Sporthosen schwarz sind – für mich ungewöhnlich, aber da brauch ich wohl keine Farbe (zugegeben meine Schuhe sind farblich schon der absolute Knaller!). 

Den Praxistest hat das Täschchen übrigens bestanden – ich bin begeistert! Wenn jemand Interesse an einem kurzen Tutorial hat, dann einfach melden.

Liebe Grüße und allen einen schönen Donnerstag,
Steffi

Dienstag, 4. Juli 2017

Klammern erwünscht!


Vor einigen Wochen klagte meine Mama, dass der Wäscheklammerbeutel in Kroatien (das neue "Feriendomizil" meiner Eltern) überhaupt nicht mehr schön ausschaut und bat mich bei Gelegenheit einen neuen Beutel zu nähen. Natürlich habe ich mich gleich auf die Suche nach einer Anleitung gemacht und bin auf ein typisches Schnittmuster (genauso hatte ich mir das auch vorgestellt) gestoßen. Farbentechnisch sollten es Blautöne sein - wie praktisch, dass ich vor einigen Jahren einen tollen Wäscheleinenstoff in hellblau gekauft habe, der hier bestens passt.


eBook/Schnittmuster/Anleitung: Klammerbeutel von SuperSarah*
Stoffe: Wäscheleinenstoff von Stoff-Ideen Stuttgart, gepunkteter Stoff von Hilco*
Verlinkt: Creadienstag

Ich hoffe, dass meine Mama bis zur Geschenkübergabe hier nicht spickelt und sich dann über den neuen Wäscheklammernbeutel freut - mit gefällt der Beutel jedenfalls sehr!

Liebe Grüße
Steffi

Dienstag, 13. Juni 2017

Farbenfroher Start ins Leben



Vor einigen Wochen fragte mich meine Kollegin Damaris (ihr hatte ich dieses Windeletui als Geschenk zum Abschied in den Mutterschutz genäht), ob ich ihr eine Wimpelkette für „übers“ Babybettchen nähen könnte. Schon öfters hat sie meine genähten Sachen bewundert und gleichzeitig den dahinterstehenden Aufwand gewürdigt weshalb für mich klar war, ihr den Wunsch (natürlich) zu erfüllen. Normalerweise nähe ich ja nur für mich oder Geschenke, aber hier war das was anderes. 

Da sich die gewünschten Farben nicht in meinem Stoffschrank befanden (orange und gelb sind einfach nicht meine Farben, weshalb ich davon auch nichts kaufe), machte sie sich kurzentschlossen auf zu Hilco in Echterdingen (geschickterweise wohnt sie in der Nähe). Um ehrlich zu sein war mir das so auch viel lieber, da sie sich genau die Stoffe samt passendem Schrägband und Garn besorgen konnte, die ihr tatsächlich gefallen.
Zugeschnitten, gebügelt und genäht war die Wimpelkette (inkl. Abstimmung der Farbreihenfolge) in gut 1,5 Stunden und statt der 1,5m haben wir uns dann doch für 2m (bis 2,2m mit je 10cm zum Aufhängen) entschieden – die beste Entscheidung, denn die Wimpelkette passt perfekt ins Babyzimmer:

eBook/Schnittmuster/Anleitung: Wimpelkette nach der Anleitung/Vorlage von Isabell*
Stoffe: Hilco*
Verlinkt: Creadienstag

Hier nochmal ein zugegeben schlechtes Detailbild - das Bild habe ich Damaris nach Fertigstellung zukommen lassen, da sie sich bis zur "Zustellung" noch ein paar Tage gedulden musste:


Die Freude über die Wimpelkette war groß und vom Reststoff lasse ich mir noch eine kleine Überraschung einfallen sobald der neue Erdenbürger auf der Welt ist.

Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an Damaris und ihren Mann für das Bild und dass ich dieses hier zeigen darf! Euch 2 (oder knapp 3) alles Gute und viel "Durchhaltevermögen" für die letzten Wochen und ich freue mich schon jetzt auf die frohe Botschaft.

Viele Grüße & einen schönen Dienstag,
Steffi

Dienstag, 6. Juni 2017

Danke sagen - das Geschenk für meinen Papa (und auch für meine Mama)

Viel zu selten bedanke ich mich bei meinen Eltern. Dafür, dass es mich gibt, Sie bedingungslos zu mir halten, mir Fehler verzeihen, sich mit mir freuen, mir helfen (wenn ich Hilfe brauche) und man auch viele Streitereien der Vergangenheit vergisst. Am Muttertag habe ich meine Mama bereits mit einem Utensilo und einem Leseknochen (Fotos habe ich leider vergessen) beschenkt - nicht zu vergessen diese Karte mit dem Muttertags-Freebie von "Emma Pünktchen" und der "kleinen Göhre":


Plotterdateien: Freebie "Ich Lieb dich so" von der kleinen Göhre und Emma Pünktchen* und Kartevorlage aus "Kartenrohlinge 2" von der kleinen Göhre*

Aber vor knapp 2 Wochen stand der Vatertag bevor. Mein Papa hat zugegeben so ziemlich alles und das was er braucht, das kauft er sich (oder meine Mama ihm*lach*). Dennoch wollte ich etwas schenken und überlegt, mit was ich ihm und letztendlich auch meiner Mama eine Freude machen könnte. Meine Eltern haben sich erst vor kurzer Zeit den lang gehegten Traum erfüllt und sich als "Luxus-Camper" ein Mobilhome in ihrem Lieblingsland gekauft. Eine von mir genähte Wimpelkette und eine Rope Bowl schmücken dieses bereits, aber natürlich fehlt noch ein maritimes Türschild.



Plotterdatei: "Küstenleben" von der kleinen Göhre*
Schrift: Segeo Print
Material: Vinyl von HappyFabrics*, Schieferplatten vom großen Onlinehändler (Löcher haben wir selbst gebohrt), Seil aus dem Baumarkt
Verlinkt: Creadienstag

Auch wenn mich die Folie (die zugegeben nicht ideal geeignet war...nächstes Mal nehme ich 751c...) so einige Nerven und viel Gefluche gekostet hat (sieht man leider auch am Seil-Plott...), das (Zwischen-)Ergebnis wollte ich meinem Papa noch als Überraschung am Vatertag per Bild zukommen lassen und mich bedanken, dass er der (für mich) beste Papa der Welt ist!
Mein Papa ist mein Held, denn er kann alles (ja mein Papa ist wirklich ein Universaltalent was den handwerklichen Bereich angeht), würde alles stehen und liegen lassen wenn ich Hilfe brauche, man kann sich immer auf ihn verlassen, mit ihm lachen und Pferde stehlen (ok, das haben wir zwar noch nicht gemacht, aber ihr wisst was ich meine) ;-) Kurz gesagt: Ich könnte mir keinen besseren Papa (und natürlich Mama!) vorstellen!

Zwischenzeitlich habe ich das ganze mit Klarlack (seidenmatt) überzogen. Leider konnte ich das Geschenk nicht mehr übergeben, bevor sich meine Eltern wieder in Richtung Pfingst-Urlaub aufgemacht haben. War aber nicht ganz so tragisch, da das Schild dann ab dem Sommerurlaub das Mobilhome zieren wird. Mein Papa ist kein Mensch der vielen Worte, aber die Freude konnte ich aus seiner Antwort auf das Bild herauslesen - manchmal sind es einfach die kleinen Dinge, die große Freude bereiten!

Euch allen einen schönen Dienstag.

Liebe Grüße
Steffi

PS: Post Nr. 3 zum heutigen Creadienstag und Blog-Rückstand somit aufgeholt :-)