Donnerstag, 7. April 2016

Nicht mehr alle Tassen im Schrank

Keinen besseren Titel für den heutigen Post hätte es geben können, denn wie so oft gibt es im Tassenschrank doch einen gewissen Schwund oder Frau muss einfach etwas testen – unabhängig vom aktuellen Tassenbestand im Schrank.

Vor einigen Wochen habe ich in einer FB-Plottergruppe zwei tolle Tassen mit Namen gesehen, die mit Porzellanmalstiften aufgebracht waren und ganz ohne Vinylfolie auskommen, deren Einsatz in lebensmittelnahen Bereichen sicherlich nicht zu Unrecht recht umstritten ist.
Beim Besuch im Bastelgeschäft habe ich mich daher mit ein paar schönen Farben ausgestattet, die Tassen waren als Versuchsobjekt bereits daheim.

Mit meinem alten Harry habe ich aus Schablonenfolie (scheinbar geht das aber auch mit „normaler Vinylfolie“) unsere Namen ausgeschnitten und auf die Tassen übertragen. Leider hatte ich die konische Form nicht ganz berücksichtigt, aber das find ich jetzt nicht wirklich tragisch.
Das Aufbringen der Punkte war hingegen richtig meditativ und beruhigend (kann ich also jedem als Entspannungsprogramm empfehlen!) und das Ergebnis nach dem Austrocknen und Abziehen der Schablonenfolie vielversprechend. Das Einbrennen im Backofen (ich habe das „zur Sicherheit“ in einem alten Minibackofen gemacht..man weiß ja nie) und der erste Maschinenspülgang haben die Tassen 1a überstanden.

Und jetzt genug von Tassen und Meditation, hier meine Versuchsobjekte die absolut vorzeigbar sind:



Schrift: Arial Black
Material: Schablonenfolie von Silhouette*, "PorcelainPEN mettalic 160°" von Kreul, Tassen vom Supermarkt mit dem R*
Verlinkt: Rums

Ich bin mit meinem Ergebnis sehr zufrieden und werde die Idee als Geschenkidee auf jeden Fall übernehmen, aber nur für diejenigen, die Handarbeit auch zu schätzen wissen!

Eigentlich hätte ich heute mit einem Rums-Beitrag nicht mehr gerechnet umso schöner, dass es nun doch geklappt hat. Euch allen einen tollen Abend! 

Liebe Grüße
Steffi

Dienstag, 22. März 2016

Kleine Geste, große Freude

Ob Freundschaft wirklich von Geschenken (allein) abhängt wage ich zu bezweifeln, aber über eine Kleinigkeit zu Weihnachten, zum Geburtstag, zum Nikolaustag oder zu Ostern freut sich jeder. Und gerade weil ich gerne lieben Menschen mit einer Kleinigkeit ein Lächeln ins Gesicht zaubere, habe ich am Wochenende zum 1. Mal Karton mit meinem Harry (Plotter) geschnitten. Das erste Mal Print and Cut, aber nach anfänglichen Positionierungsschwierigkeiten hats super geklappt:


Plotterdatei: Hasenkopf und Schriftzug „Happy Easter“ aus der Datei „Hasentage“ von der Kreativmanufaktur Bayern, Hangtag als Freebie (in der Datei sind viele verschiedene Formen) von Baumann-Accessoires*
Material: Karton vom Discounter mit dem A (Aktionsware vor einigen Wochen) -> lässt sich super schneiden!

Ich werde jetzt öfters Karton schneiden und frage mich, warum ich damit so lange gewartet habe und auch Print and Cut nie getestet habe...zugegeben das war doch etwas blöd von mir :-)
Etwas angestachelt von diesem Erfolg ging es weiter mit einer kleinen Box, welche zusammen (natürlich mit ein paar Süßigkeiten befüllt) mit einem Anhänger eine kleine Osterüberraschung wird :-)



Plotterdatei: Freebie Flügelbox von Samsiny*
Material: Karton vom Discounter mit dem A (Aktionsware vor einigen Wochen) -> lässt sich super schneiden!
Verlinkt: Creadienstag, HandmadeOnTuesday

Jetzt hoffe ich einmal, dass der oder die Beschenkte (das wird noch nicht verraten) am Donnerstag noch im Büro ist und sich darüber freut!

Euch allen einen schönen Dienstag.

Liebe Grüße
Steffi

Donnerstag, 25. Februar 2016

Hallo Frühling!

Hmm...warum es seit dem Jahreswechsel so ruhig ist kann ich nicht so recht in Worte fassen, denn eigentlich ist mein kreativer Tatendrang unerschöpflich, weshalb ich im Hintergrund auch keinenfalls untätig bin. Neben 2 Kleidern, 3 Wasserfalloberteilen (ok, eigentlich 5, davon waren 2 aber Testshirts...), 2 Strickjacken und 2 Tulpensträußen habe ich schon fleißig meine Nähpläne für 2016 geschmiedet und mir viel vorgenommen. Dazu aber bald mehr :-)

Warum es hier dennoch so ruhig ist liegt vermutlich an der mangelnden Zeit: Blogposts möchte ich nicht einfach nur herunterschreiben, sondern natürlich -gemäß meinen Fähigkeiten (ok, kreatives Schreiben war noch nie meine Stärke...ob Schule oder Hochschule)- interessant schreiben und die mangelnde Zeit wiederum ist job- und pendelbedingt. Jeder der täglich pendelt (in meinem Fall sind das täglich ca. 2 Stunden) weiß, dass Freizeit dadurch noch kostbarer wird und man diese sehr bewusst nutzen möchte.

Den heutigen Rums möchte ich daher für meinen kleinen Neustart nutzen, meine bisherigen Werke aus 2016 zeige ich Euch dann in den nächsten Wochen.
Tulpen nähen? Ja, das hätte sich für mich bislang auch komisch angehört, aber die tollen Sträuße bei diversen FB-Nähgruppen animierten mich quasi, mir den Frühling ins Haus zu holen (trotz Schnee, der gerade bei uns fällt). Die Vorteile eines genähten Tulpenstraußes liegen doch auch klar auf der Hand: Mein ungrüner Daumen muss nicht leiden, die Tulpen verwelken nicht und sind zugleich ungefährlich für unseren Stubentiger.


eBook/Schnittmuster/Anleitung: Anleitung genähte Tulpen von Dawanda*
Stoff: u.a. von Tante Ema, Hilco, Robert Kaufman und vom Stoffmarkt*
Verlinkt: Rums


Der 1. Strauß ziert nun unseren Esstisch und Nr. 2 kommt auf meinen Schreibtisch im Büro :-)
Ob es allerdings eine Nähwiederholung für Tulpen gibt, darüber bin ich mir noch nicht klar...mich haben die zwei Sträuße ein ordentliches Bündel Nerven gekostet und solltet ihr nun Lust auf genähten Tulpen bekommen haben, dann habe ich ein paar Tipps zur Schonung Eurer Nerven:

- Verwendet nicht normales Garn, sondern etwas dickeres (extra reißfestes) Garn - das erspart Euch diverse Fadenrisse beim Raffen des Tulpenkopfes
- Rafft die Tulpenköpfe, füllt diese und verknotet dann die Fäden. Erst anschließend die Stiele durch das noch vorhandene Loch stecken und mit den Tulpenkopf mit dem Stiel vernähen -> so verrutscht nichts und alles bleibt am Platz!
- Verwendet hier eine etwas ältere Handnähnadel, denn danach ist diese vom Klebeband in den Stielen total verklebt
- Bei mir hat der Bastelkleber auf dem Bastelfilz für die Blätter nicht richtig gehalten, ich habe noch farblich passende Bänder gebunden, so bleibt alles in bester Form.

Das war er - mein erster Post im Jahr 2016 und das Ende Februar...ich gelobe Besserung!

Euch wünsche ich aber einen tollen Donnerstag und jetzt gucke ich mir all die schönen Werke der anderen Rums-Mädels an.

Liebe Grüße
Steffi

Donnerstag, 31. Dezember 2015

Letzter RUMS in 2015

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe Ihr hattet ein schönes und nicht zu stressiges Weihnachtsfest? War Euer Christkind auch so fleißig wie bei mir?
Bevor ich zu meinem Weihnachtskleid komme möchte ich Euch noch ein paar "gepimpte" Weihnachtsgeschenke zeigen (den Gutschein für meinen Bruder habe ich leider vergessen zu fotografieren...ich hoffe macht noch ein Foto für mich):

1. Geschenkanhänger
...waren in diesem Jahr mal etwas anders. Die Idee hatte ich auf verschiedene Blogs und in FB-Gruppen gesehen, Sterne gekauft und los ging es. Nachdem ich die Erfahrung machen musste, dass scheinbar durchgefärbte Kugeln doch nicht durchgefärbt sind (ja...ich wollte die Fläche mit hochprozentigem Alkohl entfetten) und ich die Kugel kurzerhand umgedreht habe, lies sich fast jeder Name recht gut übertragen.


Schriftart: Brannboll
Folien: Vinylfolien von Plotterliesl*


2. Karma kann jeder gebrauchen
...und deshalb hat die Freundin meines Bruders auch ein kleines Geschenk in ihren Lieblingsfarben (zumindest die, die mein Bruder wusste) erhalten. Ging alles super schnell (mit Presse - einfach toll) und -ausnahmsweise- problemlos!
Die Datei von Erbsünde hatte ich gewonnen und jetzt zum ersten Mal getestet.

 
Plotterdatei: "Karma Baby" von Erbsünde*
Materialien: Folie von HappyFabrics*, Tasche von Plotterliesl*

Jetzt aber zu Nr. 3 und dem Höhenpunkt dieses Posts: Meine Weihnachtskleider 2015
Da es gleich 2 Kleider gab (Probekleid und "richtiges Kleid") zeige ich Euch heute die Tragebilder.

Kleid Nr. 1 ist mir unverhofft gut gelungen und ich dieses beim Abteilungsweihnachtsessen tragen konnte.
eBook/Schnittmuster/Anleitung: Basic Wickelkleid von Ki-ba-doo*
Größe: 40
Stoffe: Sweat und Jersey vom Stoffmarkt Holland* 

Das eigentliche Weihnachtskleid habe ich dann natürlich am 24. getragen und mein Lieblingsbruder (ok, ich habe nur einen) hat nach dem Kindergottesdienst (sehr schön gemacht und die ganze Kirche ist am Schluß von Kerzen beleuchtet!) ein kleines Fotoshooting mit mir veranstaltet.


eBook/Schnittmuster/Anleitung: Basic Wickelkleid von Ki-ba-doo*
Größe: Oberteil und Ärmel 40, ab Taille 42
Stoff: Hellgrauer Sweat mit dunkelgrauen Glitzersternchen von Wunderstoff, Esslingen*
Verlinkt: RUMS

Meine passenden Sternchen-Ohrstecker und -Kette sieht man leider nicht (sah aber schön aus), dafür meinen Ausschlagschub am Ausschnitt :-( Kleid Nr. 2 hat mir persönlich besser gefallen, da das Kleid an mir ohne "Gürtel" irgendwie stimmiger aussieht - oder was meint ihr? Beide Kleider werden natürlich auch nach Weihnachten fleißig getragen, schließlich bin ich ein absoluter Kleid- und Rockfan!

Ich werde jetzt noch ein paar Glücksschweine für heute Abend sticken und wünsche Euch einen angenehmen letzten Tag in 2015 und guten Rutsch in ein glückliches und gesundes Jahr 2016!

Liebe Grüße
Steffi