Dienstag, 12. September 2017

Winke, winke und alles Gute für die Zukunft

Mit den besten Wünschen für die berufliche wie auch private Zukunft werden wir heute unsere Kollegin Celestina verabschieden, die zu Mitte des Monats das Unternehmen verlassen wird.

Vor einiger Zeit hatte ich mich mit Celestina übers Nähen unterhalten (sie hatte das Windeletui einer Kollegin bewundert, das ich zum Abschied in den Mutterschutz verschenkt hatte) und nachdem die Einladung für ihren Abschied ins Büro flatterte (ohne Brieftaube, sondern ganz modern per Mail!) habe ich sie natürlich gefragt, mit was man ihr eine kleine Freude machen kann. Die Antwort die ich nicht hören wollte, die dann aber kam: „Mich freut es, wenn Du da bist…“! Na toll, und da ich leider recht wenig über sie weiß (und nicht viel herausfinden konnte), musste ein recht neutrales Geschenk her.
 
Ich habe lange überlegt und letztendlich ihre frühere Nebensitzerin gefragt. Herausgekommen ist ein schlichtes, unschlichtes Kosmetiktäschchen für die Handtasche – etwas Farbe im ganzen Grau kann doch auch nicht schaden:

eBook/Schnittmuster/Anleitung: Kosmetiktasche "SchickiMicki" (kleine Version) von Unikati*
Schrift: Saginaw
Verlinkt: CreaDienstag

Dazu gibt es eine zur Jahreszeit passende, selbstgemachte Karte:

Plotterdateien: Sonnenblumen-Freebie von Kugelig, Digitalpapier aus der Serie „Wasserfarben“ und Fächer-Klappkarte Quadrat aus der Serie „Kartenrohlinge 2“ - beide Serien sind von der kleinen Göhre*
Schrift: Freestyle Script
Verlinkt: CreaDienstag



Die Schickimicki-Kosmetiktasche in groß hatte ich mir vor einigen Wochen (übrigens in der gleichen Stoffkombi) genäht, aber die Anleitung für die kleine Version empfand ich als etwas dürftig.
Meine Kritikpunkte/zukünftige Änderungen obwohl man ja bekanntlich einem geschenkten Gaul nicht ins Maul schaut (das eBook gabs mal als Freebie beim großen Handarbeitsportal mit dem M):
- das Schnittmuster für die Innentasche ist nicht enthalten, der Hinweis auf das Abzeichnen der Außentasche fehlt völlig (das hatte ich dann bei der Erstellerin des eBooks erfragt, mir aber schon gedacht und dann noch vor der Antwort so gemacht)
- die Methode mit dem Stoffstreifen am Reißverschluss finde ich etwas unschön – den fasse ich das nächste Mal auf jeden Fall vollständig ein 
- H250 für die Außentasche empfinde ich als etwas zu fest, das nächste Mal nehme ich nur H200 (dann ist es auch beim Absteppen und Zusammennähen der Außentasche einfacher!) 
- den Außenstoff habe ich mit Vlieseline H630 verstärkt, was im eBook nicht erwähnt wird aber durchaus für den Stand zu empfehlen ist

Insgesamt finde ich die Schnittidee toll, für Anfänger ist es vielleicht zu knapp gehalten und hätte das eBook kaufen müssen, dann hätte ich mich vermutlich über die teils recht ungenaue Anleitung sehr geärgert (und das sage ich jetzt als „Nicht-Anfängerin“!).

Das Geschenk werde ich heute Mittag um 14 Uhr überreichen und ich hoffe, dass sich Celestina über die kleine Überraschung freut und wünsche ihr auf diesem Weg alles Liebe und Gute für die Zukunft.

Liebe Grüße
Steffi

Partnerlook für den großen und kleinen Bruder


Nachdem ich Euch letzte Woche die Geschenke für den kleinen Samuel Paul gezeigt habe, geht es heute weiter mit den Geschenken für den zwischenzeitlich 2fach-Jungspapa Sebastian, einem netten Kollegen aus der Entwicklung. Der kleine Johannes ist erst vor 2 (oder 3?) Wochen auf die Welt gekommen, kann seit gestern aber schon mit dem großen Bruder im Partnerlook auftreten:

Plotterdatei: Bagger aus dem Freebie "Die elbpudel Baustelle" von Christin/elbpudel*
Material: HappyFlex von HappyFabric, Shirts von BabyOne*
Verlinkt: CreaDienstag 

Sebastian hatte mir vor einigen Wochen verraten, dass der "große Bruder" voll auf Bagger steht und ab diesem Moment stand fest, dass es Geschwistershirts mit Bagger geben "muss" - der einzige Unterschied ist die Beschriftung und natürlich die Größe der Shirts und demnach auch der Plotts.
Die Shirts habe ich zugegeben im Babyfachmarkt gekauft, das war dann doch schneller als selbst zu nähen. Und der Bagger war glücklicherweise in einem Baustellen-Freebie enthalten, also perfekt und dank meinem großen Folienvorrat konnte das Geschwistershirt-Projekt beginnen.

Ein Schnullertäschchen ist noch zusätzlich entstanden und findet hoffentlich Verwendung:
eBook/Schnittmuster/Anleitung: Schnullertasche nach der Anleitung von Sewing Maid*
Stoffe: Aus meinem Fundus
Verlinkt: CreaDienstag

Bei den Shirts hoffe ich, dass sie den Eltern und dem großen und kleinen Bruder gefallen und sie diese recht lange (ich habe die Shirts extra etwas größer gekauft) tragen können. Und für die guten Glückwünsche habe ich dann noch eine schnelle Karte erstellt, die Kennerinnen werden die "Handschrift" von Eva/kleine Göhre erkennen:

Plotterdatei: Fächer-Klappkarte Quadrat aus der Serie „Kartenrohlinge 2“, Motive und Digitalpapiere aus der Serie „Hallo Baby“ – beide Serien sind von der kleinen Göhre*
Verlinkt: Creadienstag

Und hier nochmal das "Gesamtpaket":

Liebe Grüße & einen CreaDienstag,
Steffi

Dienstag, 5. September 2017

Geburtskissen für den kleinen Samuel



Erinnert ihr euch noch an die Wimpelkette, welche ich vor ein paar Monaten für meine Kollegin Damaris aus ihren Wunschstoffen genäht habe? Zwischenzeitlich ist der kleine Samuel Paul auf der Welt und da noch etwas Stoff übrig war, habe ich mir damit etwas einfallen lassen. Herausgekommen ist ein Geburtskissen, bei dem ich zugegeben den Stoff etwas stückeln musste – hat aber hervorragend geklappt:

eBook/Schnittmuster/Anleitung: gibt’s keines
Schrift: Kristen ITC
Stoffe/Material: Stoffe alle von Hilco, HappyFlock von HappyFabric*
Verlinkt: Creadienstag

Mir gefällt das Kissen richtig gut, den frischgebackenen Eltern hoffentlich auch – die Überraschung müsste heute von einem Kollegen „persönlich“ geliefert werden und ich hoffe, dass meine Kollegin bis dahin nicht hier spickelt :-) Das Kissen kann „nur“ als Kinderzimmerdeko (passend zur Wimpelkette) oder gar als Fotomotiv genutzt werden und ist sicherlich ein schöne Erinnerung an diesen einen besonderen Tag, an dem das kleine Wunder die Welt erblickte.

Und weil noch immer etwas Stoff übrig war, habe ich noch 2 Schnullertaschen genäht:

eBook/Schnittmuster/Anleitung: Schnullertasche nach der Anleitung von Sewing Maid*
Stoffe: Aus meinem Fundus bzw. Reststoffe vom Kissen
Verlinkt: Creadienstag

Die Schnullertasche auf der linken Seite passt zur Windeltasche, die ich ihr zum Abschied genäht hatte – ich hoffe, dass man sowas als Mama gebrauchen kann.

Und weil ich eine kleine Zwangssportpause am Wochenende einlegen musste, habe ich auch gleich noch eine Karte gebastelt:

Plotterdatei: Fächer-Klappkarte Quadrat aus der Serie „Kartenrohlinge 2“, Motive und Digitalpapiere aus der Serie „Hallo Baby“ – beide Serien sind von der kleinen Göhre*
Verlinkt: Creadienstag

Euch allen einen schönen Dienstag.

Liebe Grüße
Steffi 

Donnerstag, 17. August 2017

Nicht schön aber praktisch – heute Problemlöser fürs Fitnessstudio!

Nicht immer sind praktische Dinge auch schön, besonders dann wenn es klein, pfrimelig und schwer zu nähen ist. Aber den Zweck erfüllt „das Ding“ und genau deshalb wollte ich Euch meine neuste iPod-Fitnessstudiotasche auch zeigen.
Nachdem ich in den letzten Wochen meine (eigentlich „unsere“ schließlich macht mein Liebster fleißig mit) Ernährung ziemlich umgestellt habe und seit einer guten Woche wieder regelmäßig ins (neue) Fitnessstudio gehe, musste mein iPod wieder ausgekramt werden – ohne „Unterhaltung“ und Ablenkung an den Geräten oder im Zirkel trainieren geht bei mir nix und endet in ziellosem Löcher in die Luft-Gucken. 
Besonders gefreut habe ich mich dann als ich entdeckt habe, dass meine neuen Sporthosen (vom französischen Sport-Megastore mit dem D) innen kleine „iPod“-Taschen eingenäht haben. Leider hielt die Freude nicht einmal über das 1. Training an, denn das Täschchen ist zu klein für meinen iPod, diesen in das Täschchen zu bekommen (und auch wieder heraus wenn man das Lied wechseln möchte) endet in einer ziemlichen Fummelei, weshalb eine andere Lösung her musste.

Ich habe getüftelt und der erste Prototyp ging (weil Stoff zu dick -> Jeans) daneben, mit Modell Nr. 2 kann ich aber leben (besser geht immer) – klar ein so kleines Täschchen nähen ist immer eine ziemliche Pfrimelei und der Anspruch so sauber wie immer zu nähen muss man aufgrund des geringen „Platzbedarfs“ schnell verwerfen. Aber wenn das Täschchen seinen Zweck erfüllt, dann ist das Aussehen doch (fast) nebensächlich.
Exklusiv für Euch habe ich gestern im Fitnessstudio in ein paar Bilder gemacht, damit ihr das Täschchen auch "an der Frau" sehen könnt:


Auch die Kopfhörerkabel sind nach dem Training gut verstaut - der Verschluß sichert auch während dem Training den iPod.

Hier auch mal meine Knaller-Sportschuhe, unbeabsichtigt passt das Shirt super zu den Schuhen :-) Aber hier seht ihr, dass das Täschchen nicht stört und durch den Hosenträgerverschluß auch richtig fest hält:

Und selbst beim Training kann der iPod dank Verschluß nicht aus dem Täschchen rutschen:
eBook/Schnittmuster/Anleitung: Meins
Verlinkt: Rums

Eigentlich hätte noch ein passender Plott drauf sollen, aber der Platz erschien mir letztendlich zu klein und so muss das unauffällige Täschchen ohne Farbklecks auskommen. Grund dafür ist, dass all meine Sporthosen schwarz sind – für mich ungewöhnlich, aber da brauch ich wohl keine Farbe (zugegeben meine Schuhe sind farblich schon der absolute Knaller!). 

Den Praxistest hat das Täschchen übrigens bestanden – ich bin begeistert! Wenn jemand Interesse an einem kurzen Tutorial hat, dann einfach melden.

Liebe Grüße und allen einen schönen Donnerstag,
Steffi